BAUEN AN DER ZUKUNFT

 

icon

Wir schreiben das Jahr 1996. Holz war günstiger. Plastik war einfacher zu verarbeiten. Ganz gegen den Trend beschloss der Gründer von IJslander, Spielgeräte aus Edelstahl herzustellen. Seine Argumente? Diese Geräte sind geschmackvoll, nachhaltig und beinahe wartungsfrei.

Es war nicht immer einfach, potenzielle Kunden von unserer langfristigen Perspektive zu überzeugen. Mehrfach haben sich Wettbewerber in den Weg gestellt. Wir sahen günstige Produkte aus China kommen und gehen. Wir haben Zeiten mitgemacht, in denen es ums bloße Überleben ging. Aber wir haben eisern an die Ausstrahlung, an das Potenzial und an die Nutzungsdauer unserer zeitlosen Geräte geglaubt. Und das hat sich letztendlich ausgezahlt.

Diese Überzeugung hat den Grundstein für das international tätige Unternehmen gelegt, das wir mit eigenen Händen aufgebaut haben. Wir fertigen unsere Sport- und Spielgeräte noch immer aus Recyclingmaterial höchster Qualität, wobei wir weniger Energie verbrauchen und weniger Kohlendioxid ausstoßen.

Bereits seit zwanzig Jahren arbeitet IJslander an der Zukunft. Wir bringen Kindern und Jugendlichen bei, sich selbst und die Welt um sich herum zu entdecken und sich zu entwickeln. Wir zeigen Erwachsenen, dass Spielen und Bewegen immer noch eine tolle Sache sind. Und ältere Menschen ermuntern wir, fit und vital zu bleiben. Dabei streben wir eine Kreislaufwirtschaft an, in der alles vollständig wiederverwendbar ist. Denn wir handeln sowohl für die jetzigen als auch für die künftigen Generationen.

 

Velopa Gruppe

Seit 2015 gehört IJslander zur Velopa Gruppe. Neben IJslander (Sport und Spiel) gehören zur Velopa Gruppe unter anderem Velopa Citystyle (Stadtmöbel und Fahrradparkeinrichtungen) sowie das englische Cyclepods (Fahrradparken). Weitere Informationen unter: www.velopa.nl.